Lifestyle

FUCKING GOOD – REZENSION

FuckingGood_NinaWagner_Buchcover

Mir wurde das Buch Fucking Good – Von Tinder, Online-Dates und wilden Nächten für eine Rezension zur Verfügung gestellt. Darin geht es kurz gesagt um das hemmungslose Sexleben von Bloggerin Nina Wagner. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch – wenn es mir nicht für eine Rezension zur Verfügung gestellt worden wäre – wohl nie zwischen die Hände bekommen hätte. Mich interessieren Sexbücher einfach nicht, „50 Shades of Grey“ und dergleichen sind an mir vorbeigegangen. Aber nun gut, man muss seinen Horizont auch erweitern und da ich sehr gerne lese, dachte ich mir, dass es doch interessant sein würde zu lesen, wie eine junge Frau ungefähr meines Alters mit dem Thema umgeht.

Lerne dich selbst kennen!
Eins muss ich sagen: Ich liebe es, wie Nina Wagner schreibt; sie ist selbstbewusst und nicht auf den Mund gefallen. Sie schreibt auf eine junge und lockere Art und Weise. Man merkt schnell, dass die Protagonistin offen und selbstbestimmt ihr Leben in Sachen Sex ausleben will bzw. es auch tut. Dabei vergisst sie nie, ihre Taten zu reflektieren; nicht vor den auferlegten gesellschaftlichen Konventionen, nein, sie spürt nach innen, ob es passt und lernt sich selbst dabei besser kennen. Und genau das ist das Wichtige: Man muss sich selbst kennen lernen, was man eben dank Erfahrungen (wie viele es sind, bleibt jedem ja selbst überlassen) immer noch am besten tut bevor man sich jemanden wirklich anvertrauen und öffnen kann. Ein sehr weiser Ratschlag.

Offen über alles reden?!
Auch ist Nina davon überzeugt, dass man offener über Sex reden soll, was ich leider gar nicht so sehe. Mich interessiert es Null, was andere tun oder eben nicht tun, selbst bei meinen Freundinnen ist es mir egal. Laut der Autorin ist man dann schon verklemmt, was ich überhaupt nicht so sehe. Mich interessiert generell wenig, was andere Menschen so tun… Deswegen sind mir die detaillierten Darstellungen ihres intimen Lebens an vielen Stellen too much, aber für viele wird es genau das Richtige sein. Vorlieben sind verschieden, so wie jeder Mensch eben auch.

Zu viel für mich?
Das Buch ist denke ich vor allem toll für alle Frauen (und Männer), die jung, ohne Verpflichtungen (wie Kinder etc.) leben und sich in der Selbstfindungs-Phase befinden. Klar, sind wir Menschen das immer, aber irgendwann hört man ja auf und will mit Mr./Mrs. Right sesshaft werden, oder? Und wenn nicht, auch egal :)
Für mich ist dieses Buch dank des Schreibstils der Autorin, unterhaltsam und an einigen Stellen findet man sich auch wieder und lacht über die Erfahrungen, welche Nina macht. Ich mag es, wie sie reflektiert und z.B. die gleichgültige Einstellungen der Männer bewundert; sie machen sich nicht so viele Gedanken und nehmen die Dinge leichter, was soll denn schon passieren? Davon denke ich, könnte ich mir auch eine Scheibe mehr von Abschneiden und auch Nina lernt davon, eine schöne Entwicklung, die man im buch gut beobachtet.
Da ich aber wie oben erwähnt nicht so auf das Sex-Thema fokussiert bin, sind mir viele Stellen einfach zu viel, aber die witzige und erfrischende Schreibe von Frau Wagner macht das Buch für mich einzigartig.

„Mit freundlicher Unterstützung von Droemer Knaur

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply